Trotz schlechter Wettervorhersage ist es nur noch leicht bewölkt, als wir Richtung "Le Thoronet" starten. Auf einer Schattenstrecke der Paßstraße zum "Col de Pourches" in ca. 480 m Höhe haben wir noch Schneereste auf der Straße.


Land / Region:
Frankreich / Provence / Massif des Maures

Charakter:
Straße

Länge:
ca. 100 km

Reisezeit:



Trotz schlechter Wettervorhersage ist es nur noch leicht bewölkt, als wir Richtung  Le Thoronet starten.  Auf einer Schattenstrecke der Paßstraße zum Col de Pourches in ca. 480 m Höhe haben wir noch Schneereste auf der Straße. Die Sozia muß daher zwischendurch schon mal einen  kurzen Fußmarsch machen, während ich ganz langsam auf schmaler Spur durch den Schnee zirkle. Mit geringer werdender Höhe verschwinden die Schneereste wieder. Gonfaron,   Le Luc und Le Thoronet  sind Talorte, die wir durchfahren. Im Tal des Argens riecht  es schon sehr nach Frühling. Teilweise blühen die ersten Sträucher und Bäume.

Am  Lac de Carcès vorbei und weiter durch viele Rebanlagen rollen wir  wieder zurück nach Gonfaron. Von dort wollen wir eine parallel verlaufende Strecke nach Collobrière zurück nehmen. Mit zunehmender Höhe tauchen immer mehr Schneereste auf der Straße auf und die befahrbare Spur reduziert sich immer mehr auf Autoreifenbreite. In 538 m Höhe sind wir gezwungen umzukehren. Mit viel Kraftaufwand und Vorsicht wenden wir das Motorrad bei +8° auf schneeglatter und vereister Fahrbahn. Wir fahren zurück nach "Gonfaron" und von dort die bereits morgens gefahrene Strecke in Gegenrichtung nach Collobrière zurück.

Unterwegs haben wir dann noch das zweifelhafte Vergnügen einer Begenung mit einem großen Geländewagen, der uns in einer Rechtskurve voll auf unserer Straßenseite entgegen kommt. Der Fahrer reagiert Gott-sei-Dank schnell und zieht nach rechts. Alles geht sehr schnell. Ob wir einen Zusammenstoß überlebt hätten und wie??  Über eines sind wir uns aber sicher: Neben einem guten Schutzengel haben uns die Zusatzscheinwerfer und unsere knallgelben Motorradjacken vor einem Frontalzusammenstoß gerettet.  

Die gesamte Strecke führt über kleine Nebenstrecken, alles asphaltiert, teils etwas welliger und auch schon mal löchriger  Belag durch eine schöne Landschaft. Natürlich läßt sich die Strecke ab unserem Umkehrpunkt durch das Val des Vaudrèches nach Collobrières bei besseren Straßenverhältnissen weiter befahren. Allerdings kann über diese Strecke hier nichts berichtet werden.

Gefahren am 16.02.2013.


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz