Die Tour führt fast ausschließlich auf kleinen Nebenstraßen rund um den Pic de la Coquillade und ist manchmal anspruchsvoll. Die Straßen sind durchgängig asphaltiert mit teils welligem, teils guten Belag.


Land / Region:
Frankreich / Languedoc-Rousillon / Hérault

Charakter:
überwiegend schmale Nebenstraßen, durchgängig geteert, teilweise anspruchsvoll

Länge:
105

Reisezeit:
März bis November



Start zu unserer Tour  ist Vailhan. Nach ca. 1 km auf der D125 biegen wir nach rechts in ein schmales Sträßchen ein. Durch ein ausgedehntes Rebgelände erreichen wir bald die D146. Wir durchfahren die Ort Montesquieu, Fos, Roquessels und gelangen nach Faugères.  Etwas weniger als  8 km auf der D909 und wir biegen vor dem Ort Hérépian,  vor der Brücke über den Fluss Orb,  auf die D160 ab. Parallel zur viel befahrenen D908 am Ufer des Flusses fällt uns die nach  Poujol-sur-Orb auf die gegenüberliegende Flussseite führende rote Stahlbrücke auf. Sie ist - bisher noch nicht gesehen -  je nach bestimmten Minusgraden nur bis zu bestimmten Tonnagen freigegeben.

Nicht dass uns diese Brücke aufgrund dieser Beschilderung fragwürdig vorgekommen wäre, nein, uns interessiert der weitere Verlauf der D160. Und zwar, weil weder AutoRoute, noch Garmin BaseCamp oder das Motorrad-Navi Garmin-Zumo die Route durchgängig bis Le Pin und weiter nach Roquebrun berechnete. Vielmehr wurde die Route bis nach dem Ort Plaussenous berechnet, dann wieder zurück über die rote Eisenbrücke zur D908, auf dieser westlich bis zur D14 vor Moulin, dort südlich bis zur Abzweigung der D160 und dann wieder bis fast zum vorherigen Umkehrpunkt.  Wir wollen wissen: warum?

Das schmale Sträßchen führt  ab hier nach wenigen Metern in das Gebirge. Der Wegweiser  »Plaussenous« zeigt die Richtung an. Auf der Nordwest-Seite des Pic de la Coquillade  folgt eine sehr schöne schmale Gebirgsstraße mit neuem sehr guten Straßenbelag. In halber Höhe wird eben noch das Bord befestigt. Nach kurzer Wartezeit ist die Straße für uns frei und unser Boxer schnurrt weiter bergauf. Unterhalb des Ortes Plaussenous ist auf der Passhöhe eine Kreuzung. Wir biegen links ab und folgen nun der Wegweisung Roquebrun. Talwärts geht es an dem malerischen Ort Le Lau vorbei, sehr fotogen gelegen. Das Zumo will uns immer noch zum umkehren bewegen. Nach einem kurzen Halt und Neustart merkt auch das Zumo, dass wir schon talwärts auf der anderen Seite der Unterbrechung fahren und führt uns nun nach Roquebrun.  Wir haben den  Fluss Orb wieder erreicht.  Der Ort lohnt einen Stopp.

Nach einer  Kaffeepause verlassen wir die D14 und damit Roquebrun in östlicher Richtung über die D19 und  kurven über Laurens und Roujan durch ausgedehnte Rebanlagen zurück nach Vailhan

Die gesamte Strecke ist sehr schön zu fahren. Sehr reizvoll, aber vielleicht auch ein wenig anspruchsvoll ist die Bergstrecke über die D160. Es gibt wenig Verkehr und viele schöne Ausblicke. 

Nun noch die  Lösung für das Navigationsproblem (wie ich Tage später herausfinde): Da wir eine BMW 1200RT fahren habe ich in der Routing-Software und im Navi unbefestigte Straßen ausgeschlossen. Nachdem ich dieses Kennzeichen entfernt habe, erfolgte das Routing durchgängig. Offenbar war ein Teil der D160 bis vor kurzem unbefestigt. Wie heißt es doch so schön: „Aus Schaden wird man klug“, oder "wieder etwas schlauer geworden".

 

gefahren am 27.02.2013


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz