Zunächst geht es durch enge Gassen steil bergauf. Die Straße hat wenig mehr als Pkw-Breite und führt uns zum „Col du Granon“ (2410 m). Dort oben genießt man eine herrliche Rundsicht auf die Gipfel des Pelvoux-Massivs... Über die N94 Richtung Montgenèvre erreichen wir die D994g in das „Vallée de la Clarée“. In 2030 m Höhe ist am Parkplatz „Les Chalets de Laval“ Endpunkt des geteerten Sträßchens...


Land / Region:
Frankreich / Provence - Dep. Hautes-Alpes

Charakter:
Straße, abseits der D1091 und N94 oft einspurig

Länge:
136

Reisezeit:
Juni - September



Wir starten nach dem Mittagessen. Die gut ausgebaute Südrampe bringt uns vom Col du Lautaret in schneller Fahrt Richtung Briançon nach Chantemerle. Dort biegen wir links auf die D234 ab. Zunächst geht es durch enge Gassen steil bergauf. Die Straße hat wenig mehr als Pkw-Breite und führt uns zum „Col du Granon“ (2410 m). Dort oben genießt man eine herrliche Rundsicht auf die Gipfel des Pelvoux-Massivs. In dem Militärlager unterhalb des großen Parkplatzes ist kein Leben festzustellen. Die vom Parkplatz aus führenden Wanderwege mit mäßigen Steigungen machen Lust auf wandern. Aber die Motorradkleidung ist doch wohl nicht die richtige Bekleidung. So belassen wir es mit den wenigen Metern zur Aussichtstafel.

 

Gemächlich im 2. Gang geht es wieder talwärts mit wunderschönen Talblicken nach Briançon. Trotz der Höhe wachsen vereinzelt noch Bäume auf dem sonst offenen Gelände. Der Süden lässt eben schon grüßen! In Briançon zeigt das Thermometer am Motorrad Anfang September 28° an. Es zieht uns daher schnell wieder in luftigere Höhen. Über die N94 Richtung Montgenèvre erreichen wir die D994g in das „Vallée de la Clarée“. Der Ort Val-des-Prés mit seiner engen Ortsdurchfahrt nötigt förmlich zu einem Fotostopp. Wir folgen weiter talaufwärts dem Lauf der Clarée. Es gibt viele wunderschöne Parkplätze einen Wohnmobilstellplatz und Campingplatz.

 

Nach Névache, dem Hauptort des Tales wird die Straße schmaler, wenig mehr als Fahrzeugbreite. Imme wieder stehen am Straßenrand kleine Kapellen. Ein paar Esel beäugen uns neugierig. In 2030 m Höhe ist am Parkplatz „Les Chalets de Laval“ Endpunkt des geteerten Sträßchens. Die weiteren Wege sind Wanderern vorbehalten. Zwischen den Pkw's ist nur mit Mühe für das Motorrad ein Abstellplatz auf dem grob-schottrigen, unebenen Parkplatz zu finden (mit einem Hinterrad-Durchdreher und in Folge leichtem Umfaller - ohne Schaden). Gerade einmal 10 km Luftlinie sind wir vom Standort unseres Wohnmobils auf dem Col du Lautaret entfernt. Dazwischen liegt ein hoher 2750 m hoher unpassierbarer Gebirgszug Wir machen eine lange Kaffeepause und genießen die grandiose Landschaft. Dabei fällt uns auf, das wir das einzige Zweirad hier oben und übrigens auch im gesamten Tal sind. Alle brausen auf der N94 von Briançon nach Montgenèvre an der Taleinfahrt vorbei: schade oder auch gut so - wie man's nimmt. Jedenfalls ist das Tal ein lohnenswerter Geheimtipp für Genussfahrer.

 

Nach der Rückkehr zum Col du Lautaret sind wir uns einig: Es war eine wunderschöne Tour mit viel herrlicher Alpenwelt. Einzig reut uns, dass wir 4 km hinter Plampinet das „Vallée Etroite“ nach Nordosten aus zeitgründen nicht befahren haben. Das enge Tal führt nach ca. 15 km ins italienische Bardonecchia. Das wollen wir aber bei nächster Gelegenheit unbedingt nachholen.


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz