Annot ist eine gute Station um die umliegenden Passe wie Col d'Allos, Col de la Cayolle, Col de Restefond, Col de la Bonnette oder Col Des Champs in Tagestouren zu erreichen. Das haben wir auch gemacht, wollen aber diese ausgetretenen Pfade (ausgenommen Col Des Champs) nicht zum Gegenstand einer Tourbeschreibung nehmen. Sehr reizvoll sind auch die schmalen Straßen und Schluchten südlich der N202.


Land / Region:
Frankreich / Provence, Alpes-de-Haute-Provence

Charakter:
Straße, oft einspurig und teilweise anspruchsvoll

Länge:
114

Reisezeit:
März bis Oktober



Es ist Mitte September und der Provence-Himmel zeigt ein strahlendes Blau. Die heutige Tour glänzt nicht mit Höhenmetern, sondern mit einspurigen Straßen in Höhen um 1000 m. Die Michelin-Karte 1:150000 ist uns behilflich bei der Routenplanung. Eine gute Leitlinie sind die mit einem grünen Strich versehenen Strecken. Meist ist man auch mit den weiß eingezeichneten und mit roten Punkten versehenen Sträßchen (Parcours difficile ou dangereux) gut bedient. Allerdings sollte man  das Motorrad gut beherrschen. Soweit es sich nicht um grobe Schotterstrecken handelt, genügt meist die auf unserer RT aufgezogene Straßenbereifung. Als Lohn winken in den französischen Alpen grandiose Landschaften mit wenig Verkehr.

So ist es auch heute als wir von unserem derzeitigen Standort „Annot“ auf der N202 westlich nach „Rouaine“ starten. Unmittelbar am Ortseingang zweigen wir links Richtung „Ubraye“ ab und schon sind wir fast alleine auf dem in gutem Zustand befindlichen Sträßchen unterwegs. Es folgt der „Col de Laval“ (1100m) und der kleine Ort „Montblanc“. Weitere ca. 4 km und wir biegen in spitzem Winkel auf die D2211 zum „Col de Buis“ (1200 m) ab. Es geht mit 19 % bergauf. Die Aussicht auf die umliegenden Berge wird uns allerdings von einem böigen Wind vermiest. Mit voller Kraft rennt er immer wieder gegen uns an. Wir suchen daher schnell das nächste angenehmere Tal auf. Mit 16 % Gefälle sind wir bald in „Brianconnet“.

Nächstes Ziel ist die „Clue de St. Auban“. Über mehrere kleine Wasserfälle zwängt sich der „l'Estéron“ zwischen fast senkrecht abfallenden Felswänden auf dem Boden der Klamm hindurch. Oben ist die Straße in den Fels geschlagen und führt an einer Grotte vorbei. Am Ende der Schlucht befindet man sich unvermittelt in dem Ort „St. Auban“. Nach dem Ort verlassen wir die D2211 und biegen links in die D5 und später die D10, die Route des Baumettes ein. Genussfahren ist jetzt angesagt. Von "Le Mas" bis "Sigale" - eine einzige Kurvenfolge. Dazwischen die "Clue d'Aiglun" die auf einer hohen Brücke, von zwei Naturtunneln flankiert, überquert wird. Am Ende der D10 thront hoch oben auf einer Felsnase "Sigale" mit seinem schon von weitem sichtbaren Uhrturm. Ein (Foto-)Stopp ist auch hier unumgänglich. Die weitere Richtung heißt nun "Puget-Théniers". Die D2211a bringt uns über den "Col de Saint-Raphaël" (875 m) und mehrere Serpentinen dorthin ins Tal des Var und in flotter Fahrt über die N202 zu unserem Startpunkt zurück.

 


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz