Okt 222015
 

Mir ist schon klar, dass dieses Projekt ungefähr so viel Sinn macht wie einer Kuh das Melken zu erklären, aber ich wollte es einfach wissen wie es ist, den IBAgermany - Regeln gemäß, 1609 km binnen 24 Stunden zu fahren.

Morgens um 04.45 Uhr holte ich mein


Land / Region:
Deutschland / Einmal rum

Charakter:
Autobahn

Länge:
1663

Reisezeit:
Sommer



... Motorrad aus der Garage und fuhr zur örtlichen Tanke. 20 Minuten später hatte ich vollgetankt und es ging los. Die Luft hatte angenehme 19°C und außer ein paar Berufspendlern waren alle Straßen bis zur Autobahn frei. Nach einer knappen Stunde bog ich ab auf die A2 Richtung Berlin.

Gerade nachdem ich in Magdeburg den "Schuberth Outletstore"  passierte knackte es nin meinem C3 und der Mechanismus zur Verstellung der Sonnenblende war funktionslos geworden. Welch Timing ... !

Weiter ging es über den Berlinerring und die A10 und A7 Richtung Dresden. Nach 445km legte ich den ersten Tankstopp ein. Nach ca 15 Minuten rollte ich wieder auf die Bahn Richtung Dresden. Das Bordthermometer zeiget 29°C.  Über die A4, A72 und A93 ging es weiter über Regensburg nach München. Hinter Regensburg legte ich nach weiteren 400km den zweiten Tankstopp ein. Mittlerweile war das Thermometer auf 36°C gestiegen.  Erstaunlicherweise hatte ich immer noch keine der erwarteten Nackenschmerzen. Ebenso ging es dem "Eisenarsch". Alles war gut nur meine Füße waren etwas am "Maulen" da sich doch die Hitze in den Stiefeln staute. 

Kurz vor München bog ich auf die A99, um so bei Ulm die A7 zu erreichen.  Das Thermometer stieg um weitere 2°C, was mir aber mittlerweile egal war. Bei Fulda ereilte mich dann die erste Autobahnvollsperrung. Der Verkehr wurde durch die Vororte umgeleitet und kostete mich fast eine Stunde. 

Vor Kassel entschied ich mich über die A44 Richtung Paderborn zu fahren. Vor dem Abzweig zur A33 gab es eine zweite Autobahnvollsperrung und ich war gezwungen über die Landstraßen zur A33 nach Paderborn zu fahren. Dort tankte ich ein weiteres Mal. Die Temperatur war seit gut 200 Km wieder auf erträgliche 26°C gesunken und ein wunderschöner Sonnenuntergang bei Paderborn unterbrachen die Monotonie des Autobahnfahrens. Kurz vor Herford ging es dann direkt in einen recht ordentlichen Stau und in die dritte Autobahnvollsperrung. Ich verlor eine weitere Stunde. Die letzten 60 Kilometer nach Hause rollte ich dann recht entspannt und gemütlich. 

Insgesamt bin ich nach meinem GPS / Tacho, die keine großen Abweichungen voneinander haben, 1663 Km gefahren. Auf den Autobahnabschnitten, die es zuließen, bin ich ca. 140 - 150 km/h gefahren.  Ich erreichte insgesamt eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 98,6 km/h. Gestartet war ich um 05.05 Uhr und wieder zurück um 23.23 Uhr. Der Durchschnittsverbrauch lag bei 6,0 l, was mich sehr gewundert hat. Ich hatte mit einem Liter mehr gerechnet.

Fazit: Der Plan der gewählten Route ging auf und hätte ich nicht drei Vollsperrungen umfahren müssen, wäre ich zwei Stunden früher wieder zu Hause angekommen. Ich habe die Fahrt trotz der großen Hitze und langen Stunden auf dem Motorrad mit nur kurzen Pausen zum Tanken und Essen sehr gut überstanden. Das Motorrad ist super gelaufen und ich bin ganz begeistert von dem Motor.

Würde ich es noch einmal machen? Wozu ... ich wollte diese absolut sinnfreie Aktion mal ausprobieren, das war es aber auch! 

Iron Butt Trailer


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz