Zur Information:
Das Leinebergland liegt in Niedersachen. Es erstreckt sich in etwa von Friedland in Südniedersachsen über Göttingen, Einbeck und Alfeld, bis es bei Sarstedt am Rande der Hildesheimer Börde in die norddeutsche Tiefebene übergeht.
Da es über gut ausgebaute Straßen verfügt und es recht


Land / Region:
Deutschland / Leinebergland Harz Südniedersachsen

Charakter:
Straße

Länge:
2 Touren von je 180 Km

Reisezeit:
in der Motorradsaison



... wenig Verkehr gibt, ist es verwunderlich, dass es scheinbar nur wenigen Motorradliebhabern bekannt ist. Der weitläufige Blick über den Straßenverlauf lädt zum Kurvenräubern ein und weiterhin gibt es viele lohnenswerte Ziele, die angefahren werden können bzw. sollten.

Ich werde im Folgenden nicht den Streckenverlauf beschreiben, sondern unsere Tagesziele der jeweiligen Tour.
Da Bilder mehr sagen als „tausend Worte“ habe ich einen kleinen Film eingebunden, der Euch den Reiseverlauf zeigt und sicherlich das Interesse an dieser Region weckt.

Das Video ==> Leinebergland

Lade Dir am besten die Routen herunter, importiere sie ins BaseCamp und schon hast Du den genauen Routenverlauf vor Augen.
Noch ein Hinweis: Wenn Du die POI's doppelt anklickst und dann auf den Reiter "Hinweise" gehst, findest Du i.d.R. eine Kurzbeschreibung des POI's und einen Web-Link.
Falls Du die Touren nachfahren möchtest, können wir Dir noch "Mini-Roadbooks" zur Verfügung stellen. Es besteht für jede Route aus zwei Seiten.
Zum Beispiel siehe hier: → Roadbook Seite 1 
und → Roadbook Seite 2  (es sind dann natürlich die vom Leinebergland)

 

Beschreibung der Tourenziele:

Anreisetag: der PS-Speicher in Einbeck.
(Er begreift sich selbst als Erlebnisausstellung zur Entwicklung der individuellen Mobilität auf Rädern.)

Früher lagerte dort Korn, heute glänzen Zweiräder und Autos im Licht von Scheinwerfern. Der PS-Speicher im südniedersächsischen Einbeck zeigt rund 300 Fahrzeuge, historische Fahrräder, Autos und Dutzende Motorräder aus den Anfängen der Motorisierung bis zu modernen Modellen. Dazu gehören so exklusive Stücke wie das erste Motorrad von Hersteller Hildebrand & Wolfmüller, der sich den Begriff Motorrad schützen ließ. Das 120 Jahre alte Gefährt hat nur 2,5 PS und kam auf eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Der Schwerpunkt der Schau liegt jedoch auf Zweirädern, denn der PS.Speicher verfügt nach eigenen Angaben über die weltweit größte Sammlung deutscher Motorräder: mehr als 1.000 Exemplare. Rund 200 davon werden regelmäßig gezeigt. Ob eine Megola von 1920 mit Umlaufmotor im Vorderrad oder das längste Motorrad der Welt, eine viersitzige Böhmerland, - in Einbeck sind sie alle zu bestaunen. Dazu auch viele Modelle von BMW, Zweirad Union oder DKW………
Für den Besuch sollte man mindestens 3 Stunden veranschlagen. Für Helme oder andere Utensilien stehen kostenlose Schränke zur Verfügung, man kann sich auch komplett umziehen.

Weiterhin ist im PS-Speicher ein sehr gutes Restaurant integriert, dessen Ambiente und Speisen sein Geld wert sind.
Info PS Speicher   

Unsere Unterkunft: Der Landgasthof „Zur Linde“
Der Gasthof liegt am Rande des Harzes, nur 20 min von der Autobahn A7 entfernt und ist wegen seiner zentralen Lage im Leinebergland der ideale Ausgangspunkt für die geplanten Touren.
13 gemütlich eingerichtete Doppelzimmer, eine urige Bierstube und eine sehr gute „frische Küche“ haben uns den Aufenthalt sehr angenehm gestaltet.
Der Inhaber, Heinz-Eugen Venjakob, ist selbst ein „altes Windgesicht“, das schon einige Kontinente mit dem Bike bereist hat und immer mit Rat und Tat zur Seite steht.
Info Zur Linde 

Erste Tagestour:

Bad Gandersheim:
Dieses kleine Städtchen hat eine schöne Fußgängerzone, die zum Bummeln einlädt. Bekannt geworden ist Bad Gandersheim durch seine Salzsole, die der Stadt auch den Namen gab. Viele Kureinrichtungen, wie z.B. der Sole-Trink-Pavillon, Musik-Pavillon und das Kurhaus bereichern das Stadtbild. Mitten auf dem Marktplatz kann man einen guten Kaffee zu sich nehmen oder auch zu Mittag essen.

Fagus Werke:
Das Fagus-Werk ist eine Fabrikanlage in der südniedersächsischen Kleinstadt Alfeld an der Leine und Sitz der Firma Fagus-GreCon. Das Werk wurde 1911 von dem Architekten Walter Gropius und dessen Mitarbeiter Adolf Meyer entworfen und steht als eines der ersten Beispiele der architektonischen Moderne seit 1946 unter Denkmalschutz. Seit Juni 2011 gehört die gesamte Fabrikanlage zum UNESCO-Welterbe.
Die Ausstellung geht über 6 Stockwerke und zeigt die Firmenentwicklung und die architektonische Entwicklung bis in die heutige Zeit. Das Ganze ist toll inszeniert und wir haben für die Besichtigung gute 3 Stunden benötigt.
 Info Fagus Werk 
Öffnungszeiten: Täglich 10.00 - 16.00 Uhr Preis Einzelpersonen: Erwachsene        Euro 8,00

Burg Greene:
Die Burg Greene war eine mittelalterliche Spornburg in der Nähe von Greene in Niedersachsen. Heute liegt die auf 181 m ü. NN gelegene Burgruine in einem parkähnlichen Gelände auf einer vorspringenden Bergnase über dem Leinetal. Sie besteht im Wesentlichen aus dem 25 m hohen Bergfried, von dem man eine grandiose Aussicht auf das Leinebergland hat.
Info Burg Greene 
Öffnungszeiten: April - 30. Oktober 8:00 bis 20.00 Uhr Eintrittspreis: kostenlos  

Kloster Wiebrechtshausen:
Neben der Kirche ist vom übrigen Kloster nur ein Rest der ehemaligen Klausuranlage erhalten. Das Klostergut Wiebrechtshausen mit seinen Gebäuden und Ländereien befindet sich heute im Eigentum des 1542 durch die Reformation entstandenen Allgemeinen Hannoverschen Klosterfonds und ist derzeit von der KWS Saat AG gepachtet. Die Firma betreibt hier eine Außenstelle, die sie als Biohof nutzt. Die Kirche wird von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Langenholtensen genutzt. 
Hier lohnt sich der Besuch der romanischen Klosterkirche mit der Grabkapelle von Otto I. der den Beinamen "Quade" trug. Das heißt so viel wie "der Böse".
Info Kloster Wiebrechtshausen

Zweite Tagestour:

Rhumequelle:
Die Rhumequelle ist eine große Karstquelle im östlichen Teil des Höhenzugs Rotenberg in Niedersachsen, der der Fluss Rhume entspringt. Die Quelle liegt unweit des nordöstlichen Ortsrands von Rhumspringe  Die Quelle ist von einer nahegelegenen Landstraße mit einem Parkplatz gut erreichbar. Sie ist mit einer mittleren Quellschüttung von 2000 Litern pro Sekunde, nach Aachtopf und Blautopf, die drittstärkste Quelle Deutschlands.  Die Wassertemperatur beträgt ganzjährig konstant 8 bis 9 °C, daher friert der Quellsee im Winter nie ein.
Info Rhumequelle

Wehnder Warte:
Zwischen Tastungen und Wehnde liegt eine alte Warte, welche unter dem Namen der "Wehnder Warte" bekannt ist. Sie ist recht schön gebaut, ziemlich gut erhalten und stammt aus dem Jahre 1430. Martin von Worbis und sein Bruder Hannes, Mitbesitzer der Burg Bodenstein, ließen diese errichten. Der Turm war jahrzehntelang durch einen Wächter besetzt, um die Gefahren für die Burg und Duderstadt zu erkennen. 1996 wurde die Warte restauriert. Von hier hat man eine tolle Aussicht über das Leinebergland und bei klarer Sicht kann man bis zum Brocken schauen. Info Wehnder Warte

Grenzlandmuseum Eichsfeld:
Seit 1995 befindet sich am ehemaligen Grenzübergang Duderstadt/Worbis das Grenzlandmuseum Eichsfeld. Auf über 1.000 Quadratmetern wird hier über die Geschichte der deutschen Teilung informiert. Der Standort des Grenzlandmuseums Eichsfeld ist ein besonderer: Nach der Teilung Deutschlands und der Errichtung der immer unüberwindbareren Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten wurde hier, zwischen den Dörfern Gerblingerode im Westen und Teistungen im Osten, auf Basis des Grundlagenvertrages ein kleiner Grenzverkehr ermöglicht. Von 1973 bis 1989 nutzten fast 6 Mio. Reisende den Grenzübergang Duderstadt-Worbis.
Das Grenzlandmuseum ist sehr interessant gestaltet und zeigt wie die Grenzen sich im Laufe des 2. Weltkrieges immer wieder verändert haben. Zwei Stunden für die Besichtigung sind nicht zu wenig. Außerhalb des Grenzlandmuseums befindet sich ein guter Imbiss, der von den „lokalen Motorradfahrern gerne besucht wird.
Info Grenzlandmuseum

Holzweg Ibergrennstrecke:
Streckenlänge: 2050 m Höhenunterschied: 200 m Maximale Steigung: 10% Minimale Steigung: 8% Streckenbreite: ca. 6m Streckenrekord: 53,150 Sek(Jörg Weidinger, Osella BMW PA20/S, 2009) Tourenwagenrekord: 55,924 Sek (Reto Meisel, Mercedes 190 RM1 V8, 2010)
Die unter dem Namen „Holzweg“ bekannte Bergstraße weist trotz ihrer Kürze einen großen Höhenunterschied auf.
Info Ibergrennen

Burg Hanstein
Die Burg Hanstein ist eine Burgruine bei Bornhagen im thüringischen Landkreis Eichsfeld und gilt als eine der größten Burgruinen Mitteldeutschlands Die Ruine der Höhenburg liegt auf etwa 390 m ü. NHN im äußersten Nordwesten des Höhenzugs Höheberg, in der Nähe des Dreiländerecks Thüringen, Niedersachsen und Hessen und der Burg Ludwigstein. Öffnungszeiten: März bis Oktober Montag bis Sonntag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Eintrittspreise: Erwachsene ab 18 Jahren:                3,50 Euro
Der Hanstein, um ihn ranken sich Sagen und Legenden. Er gilt als die schönste Burgruine in Mitteldeutschland und prägt mit seiner unverkennbaren Silhouette das Bild des Eichsfelds.
Info Burg Hanstein

Mittelpunkt Deutschlands: 
Das niedersächsische Krebeck ist als einziger Ort außerhalb Thüringens noch im Rennen um den wahren Mittelpunkt Deutschlands vertreten. Das Geodätische Institut München, namentlich Dr. Rainer Kelm, ging nicht vom deutschen Staatsgebiet als Fläche aus, sondern berücksichtigte auch alle geographischen Unebenheiten in Form von Polygonzügen. Leider stehen bis heute noch keine geeigneten Algorithmen für die exakte Berechnung zur Verfügung, so dass Krebeck eigentlich nur als vorläufiger Mittelpunkt gelten kann.
Info Mittelpunkt Deutschlands


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz