Ein verregnet startender Tag, endet mit purem Sonnenschein auf 2750m. Wir fahren zum Kaunertaler Gletscher um Skifahrer zu beobachten.


Land / Region:
Österreich / Vorarlberg

Charakter:
Straße

Länge:
370

Reisezeit:
Juni



Ein Video der Tour gibt es: HIER

Ein perfekter Tag zum Motorradfahren, sollte es noch werden. Denn der strömende Regen am Morgen lässt unsere Laune doch etwas sinken.

Aber, bei schönem Wetter kann jeder fahren. Das Ziel ist der Kaunertaler Gletscher.

Wir starten unsere Tour in Leuterschach im Allgäu. Mit jedem Kilometer wird der Regen weniger, der Himmel immer klarer und die Laune immer besser.

Über den Fernpass geht es unzähligen Caravans hinterher Richtung Süden. Die 2 spurigen Stellen teilen wir uns mit einer Gruppe ungeduldiger Porschefahrer :-)

Am Parkplatz Zugspitzblick wird eine Pause eingelegt. Da es aufgeklart hat, ist der höchste Berg der Republik gut zu sehen. Bevor die Caravan Kolonne den Berg erklommen hat, reisen wir schnell weiter, um nach einer kurvigen Talfahrt Landeck zu erreichen.

Von hier aus geht es nun ins Kaunertal. Eine kurvenreiche und verkehrsarme Strecke lässt uns dahingleiten, bis uns im Örtchen Unterhäuser eine Herde entlaufener Kühe ehrfurchtsvoll zum abbremsen zwingt. Ich denke die Tiere waren erschrockener und aufgeregter als wir. Die armen Bauern haben hoffentlich alle Tiere wohlbehalten zurückbringen können.

Kurz darauf ist wieder Zwangspause - Mautstation. Nützt nix, wir wollen da hoch. 13 € werden verlangt. Ganz schön happig. Aber die Straße ist es wert. Zumal die Erhaltung und Wartung nicht ohne sein dürfte.

So der Spaß kann beginnen. Das Fahren in der Gruppe ist beendet. Treffunkt: OBEN, jeder wie er will (Es kann sich ja zum Glück keiner verfahren).

Einer unserer Heißsporne schafft es leider nur bis kurz vor den Stausee. In einer Haarnadelkurve kam er wohl etwas zu weit nach innen und das Motorrad entglitt ihm auf dem Schotterrand. Zum Glück ist außer einer gezerrten Schulter nichts passiert. Nur die CBR mussten wir erst mal mit diversen Hebelbrüchen stehen lassen. Im leichten Schockzustand geht es dann doch weiter Richtung Gletscher.

Die Straße und die Ausblicke sind einfach unbeschreiblich. Man muss sich zusammenreißen, auch ab und zu auf das Asphaltband, oder wohl eher die Asphaltspirale zu schauen. Oben angekommen fährt man in eine andere Welt. Als wir die Motorräder parken, packen im benachbarten Auto Skifahrer ihr Equipment aus. Geniales Gefühl. Kleine Pause zur Stärkung in der Hütten.

Schöne Welt: ein Kühles Hefe (alkoholfrei), was Warmes gegen den Hunger und ein Blick auf die Piste. Nach dieser genialen Pause geht die Achterbahn wieder gen Tal. Die CBR wird mit etwas Draht und dem Leatherman wieder beweglich gemacht (McGyver wäre neidig ;-)). Mal schauen, ob wir morgen bei einem Händler Ersatzteile beschaffen können.

Über St. Anton fahren wir durch die Lechtaler Alpen zurück nach Deutschland.  Auch diese Strecke ist ein Traum. Top Straßen, kein Verkehr und Landschaft pur.

Aus einem miesen Start, mit schlechtem Wetter wurde ein perfekter Tag. Man darf sich die Laune einfach nicht vermiesen lassen und muss die Dinge so nehmen wie sie sind.

Ein Video der Tour gibt es: HIER


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz