Okt 052016
 

Die Sonne lacht über MONTFERRIER vom Himmel und mit 15 - 20 Grad zeigt das Thermometer die ideale Temperatur für eine Motorradtour an.

Zunächst führt die Straße bergwärts und bald kommt der "Pog" mit der Burgruine MONTSEGUR,  eine von mehreren Katharer-Burgen im Ariège,  ins Blickfeld. Der Parkplatz liegt unterhalb der


Land / Region:
Frankreich / Midi-Pyrénées, Ariège

Charakter:
Straße

Länge:
150

Reisezeit:
April - Oktober



... Wiese, auf der die 10.000 Man starken Kreuzritter im Jahre 1244 nach 10 monatiger Belagerung 200 Katharer auf dem Scheiterhaufen verbrannten. Ob dieser Vergangenheit unserer Religion läuft einem schon der kalte Schauer über den Rücken. Unterhalb des Pog liegt heute friedlich der gleichnamige Ort.

Kurz vor BÉLESTA gähnt uns am Fuß einer hohen Felswand ein dunkles Loch entgegen, die Fontaine Fontestorbes. Eine Karstquelle, deren Wasser sich im Kalkstein des darüber liegenden Plateau de Sault sammelt.

Am Ortseingang von Bélesta biegen wir südlich ab. Die Straße führt bergwärts zum Plateau de Sault (900-1000 m).. Während unserer Mittagspause am Ortseingang von AUNAT können wir die Fahrzeuge an den Fingern einer Hand abzählen (davon 2 Radler).  So gestärkt geht es wenig später über Serpentinen talwärts an den Fluß AUDE, der auch Namensgeber des gegenwärtigen Départements ist. Wenig später verlassen wir die am Fluß entlang führende D188 und nehmen die Bergstrecke zum CABANE COL DE PAILHÉRES (2001 m) unter die Räder. Aber schon an der Abzweigung leuchtet uns das rote "Ferme" entgegen. Das kommt uns von vor ein paar Tagen bekannt vor. Auch heute kann es uns nicht abhalten, wir versuchen es, wohl wissend, dass der heutige Pass 500 m höher ist.     
.
Am "Refuge Pastoral de Mejanes" in 1500 m Höhe ist die Welt noch in Ordnung. Die Straße verengt sich nach dem Wintersportgebiet  schnell  auf wenig mehr als Pkw-Breite mit steilen Serpentinen und in der 5 Kurve bleibt im Schnee dann nur noch eine schmale Spur,  die es unmöglich macht,  mit den Motorrad die Steilkurven zu nehmen. Weiter oben ist die Straße noch zu sehen. Doch dort oben, 500 m höher sieht es sicher nicht besser aus. Die Vernunft siegt.

Wir fahren ins Tal zurück und über die D118 nach  AXAT.  Die Straße bis AXAT ist sehr schlecht und wellig und erlaubt max. 40-50 km/h. Unsere Bandscheiben machen sich schmerzhaft bemerkbar. Ab AXAT  ist die Straße bis QUILLAN und weiter bis PUIVERT in gutem Zustand. Dort biegen wir links ab und geniesen die  schöne Streckenführung über BÉLESTA und LAVELAYNET zurück zu unserem Ausgangspunkt.


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz