Tag 1. Freitag 8 Juli 

Fahrt von Lahnstein über Landstraße nach Berlin bei trockenem Wetter. Abfahrt war um 08:00 und Ankunft in Berlin um 19:00. Gesamt ca. 630 km. Dort 1. Übernachtung bei Norbi unserem Planer für die


Land / Region:
Rumänien / Karpaten

Charakter:
teils gut ausgebaute Straßen, in ländlichen Regionen eher schlechte Straßenverhältnisse bis Schotterpisten

Länge:
5000km

Reisezeit:
Juli



... Rumänienrunde.

Tag 2. Samstag 9 Juli

Heute standen rund 815 km auf dem Programm. Abfahrt war Punkt 06:00 von Berlin. Die Fahrt führte uns über Polen in die Slowakei. Dort Übernachteten wir im Hotel Autis in 05981 Dolny Smokovec. Ankunft hier war um 17:15. 

Tag 3. Sonntag 10 Juli

Nach dem Frühstück starteten wir um 08:00 in Richtung Rumänien. Dort sind wir um 18:25 in Lancram nach 618 km angekommen. Nachdem unser erster Anlaufpunkt das Hotel Allegria nur noch 1 Doppelzimmer für 1 Nacht zur Verfügung hatten, strandeten wir im 600 m entfernten Hotel Drumul Dragostei. Dort bezogen wir für die nächsten 4 Nächte Quartier incl. Halbpension. Da das Wetter für die nächsten Tage sehr heiß werden sollte, kamen uns der Biergarten und der Hotelpool natürlich sehr gelegen. Nach unseren Tagestouren nutzten wir die angebotenen Möglichkeiten in der angegeben Reihenfolge.

Tag 4. Montag 11 Juli

Heute galt es die Transalpina ( DN67C ) zu bezwingen. Sie ist die höchste zu befahrene Straße in Rumänien. Der höchste Punkt liegt auf 2132m.  Wetterbedingt ist die Straße vom 1.10 bis 30.6 geschlossen. Wir hatten super Wetter. Asphaltiert wurde die 148 km lange Straße aber erst zwischen 2009-2012. Sie verbindet Nord-Oltenien und Siebenbürgen ( Bengesti-Ranca-Sebes ). Da wir unsere Runde eigentlich anders geplant hatten, aber aufgrund einer Baustelle der DN 66 Richtung Targa Jiu ganztägig gesperrt war, mussten wir wieder umkehren und den Weg über die DN 7A nutzen. Die Straße zeigte sich nach ein paar Kilometer als reine Schotterpiste. Es war aber die einzigste Möglichkeit ohne größere Umwege zur Transalpina zu gelangen. Wieder am Hotel angekommen standen 414 km auf der Uhr.

Tag 5. Dienstag 12 Juli 

Die Transfagarasan Straße stand heute auf dem Programm. Sie überquert die Fagaras Berge und verbindet die Region Muntenien         ( Walachei ) mit Siebenbürgen ( Transsilvanien ). Die Straße erreicht an ihrem höchsten Punkt 2042 m und ist somit die zweithöchste Rumäniens. Laut vielen Augenzeugen soll sie die schönste Alpinstraße weltweit sein. Gebaut wurde sie zwischen 1970-74.                   Sie ist genau wie die Transalpina nur für 4 Monate im Jahr befahrbar. Heute belief sich die Tagestour auf 435 km.

Tag 6. Mittwoch 13 Juli 

Am 6. Tag unserer Tour haben wir Dracuas Schloss ( Castelul Bran, Schloss Törzburg ) in Bran besichtigt. Eigentlich ein muss, wenn man in dieser Gegend ist. Es gibt aber keine Beweise dafür, das Dracula das Schloss überhaupt besucht hatte. Die Legenden sind aber  manchmal stärker als die Geschichte. Diese Sehenswürdigkeit ist die meistbesuchte Rumäniens. Meiner Meinung nach haben wir sie mal gesehen, ob man nochmal hin muss, mag ich zu bezweifeln. Da an diesem Tag die Temperatur jenseits der 30 Grad Marke stand und wir das Schloss in Motorradklamotten besichtigten schwitzten wir eh ohne Ende. Kilometer an diesem Tag 483.

Tag 7. Donnerstag 14 Juli

Der letzte Tag in Rumänien. Nach dem Frühstück um 08:45 starteten wir Richtung Ungarn zum Balaton/Siofok. Dort freuten wir uns schon auf unseren ersten freien Tag ohne Motorrad. Badetag war angesagt. Angekommen sind wir dort um 15:40 nach 546 km. Im Hotel Szabadi übernachteten wir für 2 Tage. 

Tag 8. Freitag 15 Juli

Nach einem entspannten Frühstück fuhren wir mit der Bimmelbahn in die Stadt. Bei sonnigem aber sehr windigem Wetter machten wir nach einem kleinen Spaziergang am Hafen erstmal einen Frühschoppen. Danach erkundeten wir noch ein wenig die Stadt, bevor wir am Nachmittag einen Badeversuch wagten. Versuch deswegen weil es doch sehr sehr windig war. Da keiner im Wasser war und auch der Strand leer war, wagten wir uns doch für ca. 20 Minuten in die Fluten des Plattensees. War aber angenehmer als gedacht. Als wir danach an einem Kiosk noch einen kleinen Drink nahmen, meinte die Bedienung bei dem Wetter gingen nur Hunde und Deutsche ins Wasser. Musste nach dem Spruch noch lange schmunzeln...

Tag 9. Samstag 16 Juli

Es regnet wie aus Eimern, und der Wind hat gefühlsmäßig auch zugenommen. Na super, und heute geht es Richtung Heimat. Also Regenkombi an und los. Regen geht ja noch, wenn bloß der scheiß Wind nicht wäre (lt.Wetteronline ca.80km/h). Nach ca. 3 Stunden war es überstanden. Da wir vom Balaton noch 1080 km bis nach Hause hatten und wir uns keinen Stress machen wollten, legten wir nochmal einen Stopp im 620 km entfernten Steinburg Nähe Straubing ein.

Tag 10. Sonntag 17 Juli

Noch ca. 480 km bis nach Hause. War eine super Tour ohne besondere Vorkommnisse. Rumänien ist ein Land, wo ich mit Sicherheit nochmal hinfahre.

 

 


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz