Kampanien,  im Norden angrenzend an die Regionen Latium und Molise, im Osten an die Regionen Apulien und Basilikata, im Süden an Basilikata und im Westen an das Tyrrhenische Meer, soweit zur groben Orientierung.

 

Kampanien? Ja das ist


Land / Region:
Italien / Kampanien

Charakter:
Strasse

Länge:
113

Reisezeit:
Mai-September



... Napoli und der Vesuv, Pompeij und Herkulaneum, Ischia und Capri.

Und das ist die Amilfitana. Jene Traumstrasse, von der viele sagen, dass man sie einfach mal gefahren sein muss. Wobei fahren hier eher ein Wunsch ist, denn je nach Jahreszeit ist es mehr ein Stehen und Warten. Es sei denn, man macht es den italienischen Motorrollerfahrern gleich, auf die Madonna und die Rücksichtnahme der anderen Verkehrsteilnehmer hoffend, immer die Lücke im Verkehr suchend, sich voran kämpfen. Überholverbote und Geschwindigkeitsbegrenzungen sind sowieso nur "grobe" Empfehlungen und werden wenn, nur von Touristen wirklich ernst genommen. Doch nun zur Tour.

Start der Tour ist hier der Ort Agerola (Unterkunft B&B Divana Costeria in Agerola, empfehlenswert). Obwohl Amalfi und damit der Start auf die Amalfitana in der Nähe ist, geht es zunächst über die SS366 in Richtung Piemonte und Castellammare. Ein Stück SP6 und dann die Via Panoramica SS145 in Richtung Sorrent, den Golf von Neapel entlang. In Vico Equense suchen wir die SS269 und schlagen uns erst einmal hoch in die Berge. Moiano, Zeccola, Ticciano und über Arola geht es wieder zum Meer. In Seiano stossen wir dann wieder auf die SS145.  In Meta könnte man dann direkt zum Tyrrhenische Meer durchfahren, aber wir wollen weiter über Sorrent, soweit wie es geht, auf die Landzunge hinaus. Wir folgen der SP6, die dann bei Colli di San Pietro auf die SS163, die Amilfitana stößt.
Das nächste Ziel ist dann der Ort Positano, hier machen wir dann eine etwas ausgedehntere Pause. Dem Ort als Touristenort entsprechend, sind sogar noch gut vom eigentlichem Ortskern entfernt, die Preise entsprechend hoch. Aber dafür ist die Aussicht auf die Bucht und die vorbei flanierenden Touristen - manche machen sogar Bella Figura - einfach unbezahlbar. Noch ein wirklich leckeres Gelato und dann wartet der letzte Abschnitt, die Strada Costa di Amilfitana.
Bei der Ausfahrt aus Positano passiert es dann: Diverse PKW und entgegenkommende Reisebusse verkeilen sich! Jetzt ist der Augenblick gekommen , den Italiener in sich zu erkennen.  Fluchend bringe ich die V-Strom durch die spärlichen Lücken hindurch und ab geht es! Das auseinander rangieren der verkeilten Fahrzeuge scheint zu dauern, denn bis auf wenige Motorroller die uns folgen, ist in unsere Richtung  die Amilfitana nur für uns da. Na zumindest bis Amalfi, denn dort wartet dann der wohl übliche Stau auf uns. Bis dahin aber genießen wir, das Tyrrhenische Meer zur Rechten, einfach diese Strasse mit ihren Kurven, Dörfern am Berghang und immer wieder atemberaubenden Ausblicken.


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's