Was macht ein Bürgermeister, der sein Hunsrückdorf für Touristen atraktiv machen will? Er setzt einen älteren Plan endlich um und baut eine Hängeseilbrücke. Und genau dahin führt die kleine Runde von der Eifel über die Mosel in den Hunsrück und zurück. Gestartet wird in Ahrbrück am Ahrwind. Im Kesselinger Tal werden die ersten Kurven


Land / Region:
Deutschland / Nordrhein Westfalen , Rheinland Pfalz

Charakter:
Überwiegend kleine Straßen

Länge:
165

Reisezeit:
April - Oktober



... genossen und weiter geht es über Kaltenborn, Siebenbach nach Acht. Dann über Büchel, Virnenburg, Hirten und Luxem runter an die Mosel bei Cochem. Rüber auf die andere Seite und der Mosel entlang, stromaufwärts  bis Frankel. Der Ort bietet sich für einen kurzen Kaffee mit Blick auf die Mosel an. Nach kurzer Rast geht es weiter, über die K46 nach Pulgersmühle und von dort dann der L204 nach Mörsdorf gefolgt. Und schon haben wir das Ziel erreicht: Die Geierlay! Vor dem Besucherzentrum kann man kostenlos Motorräder parken. Sollte man auch nutzen, weil im Ort selber fast überall Parkverbot ist. Für einen Euro kann man seine Klamotten in einem Schließfach unterbringen - bei warmen Wetter unbedingt zu empfehlen. Im Ort selber gibt es reichlich Gelegenheit, um sich für den nun folgenden Spaziergang von rund 1,7 km zur Hängeseilbrücke noch etwas zu stärken. Der Weg ist gut ausgeschildert, an Sonn.- und Feiertagen  reicht es aber auch, einfach der Völkerwanderung zu folgen. Durch Felder und Wiesen erreicht man über asphaltierte Wege dann die Hängeseilbrücke. Die ist schon beachtlich, wie sie sich so mit 360 Meter Länge, in 100 Meter Höhe, über das Tal spannt. Mir war es an diesem Feiertag jedoch einfach zu voll um ganz herüber und zurück zu gehen. So bin ich nur mal gut ein Drittel rauf gegangen, um ein paar Fotos zu machen. Wieder zurück am Parkplatz noch schnell den Kaffee weggebracht, geht es dann über Lahr runter nach Treis-Karden, um dort wieder über die Mosel zu kommen. In Möden dann abbiegen, hoch nach Pilgerheck in Richtung Polch, von dort über Trimbs und Mendig weiter zum Laacher See. Über Wehr und Niederzissen, Roder und Dedenbach, um dann noch die schöne Strecke über Königsfeld nach Bad Neuenahr-Ahrweiler zu genießen. Dort endet dann die Tour.
Fazit: Die Hängebrücke sollte man sich mal anschauen, am Besten jedoch unter der Woche. (GPX Datei enthält Track ohne Waypoints)


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz