Nach dem Ende unserer Touren durch die Rhön glauben wir, dass die Rhön von vielen Motorradfahrern unterschätzt wird. In unseren Augen ist sie quasi ein „Geheimtipp“.
Die Straßen sind in einem sehr guten Zustand und da es kaum Verkehr, aus welchen Gründen auch immer, gibt, kann man die Maschine richtig laufen


Land / Region:
Deutschland / Franken Bayern

Charakter:
Straße

Länge:
3 Touren mit jeweils circa 200 Km

Reisezeit:
Frühjahr Sommer und Herbst



... lassen.

Weiterhin sind uns in dieser Woche keinerlei „Fotographen“ über den Weg gelaufen. Und so wie so, haben wir nur einen „VW Bully“ in den typischen Farben in dieser Zeit gesehen. :roll: 
Gudi und ich gestalten unsere Touren immer so, dass wir Sehenswürdigkeiten oder andere interessante „POIs“ anfahren.

Aber auch wenn diese Ziele nicht Euren Interessen entsprechen, lohnt es sich, diese Routen, die meistens über kleinere Straßen führen, abzufahren. Eines ist bei diesen Touren sicher: „eckige“ Reifen werdet ihr nicht bekommen, denn bei allen Strecken reiht sich Kurve an Kurve……. .
Als Ausgangspunkt haben wir uns wegen der zentralen Lage Bad Königshofen und hier das Hotel Ebner ausgesucht.  Hotel Ebner

Das Hotel Ebner ist ein Familien geführtes Haus, das sich auf Motorradfahrer eingestellt hat und unter anderem die Möglichkeit bietet, die  Motorräder in einem Raum unterzustellen.
Im hauseigenen Biergarten wird häufig gegrillt oder auch kleine Snacks angeboten. Die humanen Preise sprechen für sich, wie z.B. in der Bierwährung ausgedrückt: „ein halber Liter kostet 2,80 €“

Den Streckenverlauf könnt ihr am besten sehen, wenn ihr Euch die Routen herunterladet und dann auf Eurer Planungssoftware, wie z.B. BaseCamp oder MyDrive, anschaut.
Wer gerne noch die dazugehörigen Roadmaps haben möchte, bitte diesen Link folgen ==> Roadmaps

Hier nun die Ziele der jeweiligen Routen mit dem Namen der Tour.

2 Rhön 188 Km Tour.

Das Kloster Wechterswinkel ist eine ehemalige Zisterzienserinnen-Abtei in Bayern in der Diözese Würzburg. Das geweihte Kloster wurde vor 1144 (vermutlich 1134) von unbekannten Stiftern gegründet und durch Bischof Embricho von Würzburg und König Konrad III. gefördert. Papst Lucius II. bestätigte die Gründung 1144.


Die größte Kirchenburg Deutschlands steht bei uns in Ostheim und ist ein Denkmal von nationaler Bedeutung. Sie ist mit einer Grundfläche von ca. 60 x 60 Meter nicht nur Deutschlands größte, sondern in ihrem einzigartigen Erhaltungszustand auch eine der schönsten Kirchenburgen überhaupt.
Öffnungszeiten: Ab 9:00 Uhr Eintritt frei.

Dann kommen wir „Zur Weimarschmiede“ dem nördlichsten Gasthaus Bayerns.

Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen wurde als Museum für ländliche Baukultur und für dörfliches Wohnen und Wirtschaften im unterfränkischen Fladungen errichtet. Es bewahrt alte Bau- und Wohnformen und dokumentiert das Leben der Landbevölkerung in früheren Zeiten mit seinen historischen und sozialen Hintergründen. Die Öffnungszeiten sind täglich von 9 bis 18 Uhr, letzter Einlass ist um 17 Uhr. Im April und Oktober ist montags Ruhetag. Erwachsene 5,00 EUR. Anderthalb bis zwei Stunden sollte man einplanen.

Direkt angegliedert ist das Gasthaus „Zum Schwarzen Adler“ indem wir sehr gut zu Mittag gegessen haben.

Kiosk „Schwarze Moor“ ist unter anderem auch ein beliebter Bikertreff.
In der Nähe des berühmten Naturschutzgebietes "Schwarzes Moor" in der bayerischen Rhön verlief die Grenze zur DDR. Hier erhebt sich auf dem Grabenberg (796 m.ü.N.N.) am Originalstandort ein Wachturm. Am Kiosk könnte man eine Kaffeepause einlegen oder die weithin bekannten Bratwürstchen probieren.

Weiter geht es zur Wasserkuppe.
Die Wasserkuppe im hessischen Landkreis Fulda mit Gipfellage im Gebiet von Gersfeld ist mit 950 m ü. NHN der höchste Berg der Rhön und zugleich die höchste Erhebung in Hessen. Auf dem Berg, der überregional als „Wiege des Segelflugs“ bekannt ist, entspringt die Fulda; weitere 30 Bäche haben hier ihren Ursprung. Von der Gipfelregion fällt der Blick über die Rhönlandschaft und bei guter Sicht unter anderem bis zum Hohen Meißner, Rothaargebirge und Taunus.
Auch hier treffen sich jede Menge Motorradfahrer zum 'Stelldichein' und wenn man etwas weiter hoch geht, trifft man auf mehrere Freizeitangebote wie z.B. einen Kletterwald, mehrere Sommer-Rodelbahnen und vieles mehr.

3 Rhön Thüringen 188 Km Tour

Die Burg Königsberg ist die Ruine einer ehemaligen hochmittelalterlichen Reichsburg über der Stadt Königsberg in Bayern, gelegen im unterfränkischen Landkreis Haßberge in Bayern. Die Anlage wird seit dem 20. Jahrhundert grundlegend saniert und teilweise wieder aufgebaut. Die Burgruine der Spornburg kann besichtigt werden. Das kleine Gasthaus bietet Speisen und Getränke an.

Kloster Banz ist ein ehemaliges Benediktinerkloster, das nördlich von Bamberg steht. Es gehört zum Ensemble des Gottesgartens im Obermainland. Seit 1978 ist das Kloster Gemeindeteil der Stadt Bad Staffelstein und im Besitz der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung. Es dient als Tagungsstätte. Öffnungszeiten: April bis Oktober: 10.00 – 17.00 Uhr März und November: 10.00 – 16.00 Uhr Donnerstag geschlossen (außer an gesetzlichen Feiertagen)
Die Klostergaststätte lädt nach der Besichtigung zum Verweilen ein.

Die Basilika Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein im Landkreis Lichtenfels ist eine Wallfahrtskirche in Oberfranken. Das nach Plänen von Balthasar Neumann gebaute Gotteshaus ist den heiligen vierzehn Nothelfern geweiht. Es hat etwa eine halbe Million Besucher im Jahr. Neben der Basilika Marienweiher, dem Bamberger Dom und der Basilika Gößweinstein ist die Basilika Vierzehnheiligen die vierte Basilica minor des Erzbistums Bamberg. Die Basilika ist ein prägender Bestandteil des sogenannten Gottesgartens im Obermainland. Öffnungszeiten der Basilika im Sommer (01.05. – 30.09.) von 06.30 – 20.00 Uhr. Kirchenreinigung ist donnerstags von 09.00 – 16.00 Uhr (außer an Feiertagen)In diesem Zeitraum sind keine Gottesdienste und Führungen in der Basilika möglich, aber die Basilika bleibt für Besucher und Beter geöffnet.

Die Veste Coburg (auch Fränkische Krone genannt), eine zur Festung ausgebaute mittelalterliche Burganlage, überragt die Stadt Coburg im oberfränkischen Grenzgebiet zu Thüringen. Sie hat eine Ausdehnung von etwa 135 mal 260 Meter und ist sehr gut erhalten. Öffnungszeiten April bis Oktober 9.30 bis 17 Uhr (Di bis So) November bis März 13 bis 16 Uhr (Di bis So)
Man hat einen herrlichen Ausblick über Coburg und bei gutem Wetter kann man die Basilika Vierzehnheiligen in der Ferne sehen.

Heldburg im Heldburger Land, dem südlichsten Zipfel des Landkreises Hildburghausen in Thüringen. Im 12. oder 13. Jahrhundert gegründet, wird sie aufgrund ihrer exponierten Lage seit dem 14. Jahrhundert auch „Fränkische Leuchte“ genannt, als Pendant zur „Fränkischen Krone“, der in Sichtweite befindlichen Veste Coburg. Öffnungszeiten April bis Oktober: Dienstag – Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr.

4 Rhön 205 Km Tour

Das Kloster Kreuzberg steht in der landschaftlich reizvollen Rhön auf dem 928 m hohen Kreuzberg. Von seinem Gipfel eröffnet sich der Rundblick weit in das fränkische Land, die Hessische Rhön, den Thüringer Wald und den Spessart. Von 1681 - 1692 errichteten die Franziskaner die heutige Wallfahrtskirche zusammen mit einem Kloster auf dem Kreuzberg. Seit dieser Zeit ist der Kreuzberg ein viel besuchter Wallfahrtsort, und seit dem letzten Jahrhundert auch ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Naturfreunde. Öffnungszeiten der Klostergaststätte: täglich 8.00 bis 20.00 Uhr Mittagstisch ab 10.30 Uhr

Das Schloss Saaleck war eine im Mittelalter entstandene Burg auf einem etwa 280 m hohen Bergsporn des Schloßbergs (308 m ü. NHN) bei Hammelburg im bayerischen Landkreis Bad Kissingen. Das einzige heute noch sichtbare Relikt aus dem 12. – 13. Jahrhundert ist der im ursprünglichen Zustand erhaltene Bergfried. In der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs verlor er wegen Baufälligkeit etwa sechs Meter an Höhe. Das Erscheinungsbild der Anlage ist überwiegend auf die Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg zurückzuführen.
Der Weg, der zum Schloß führt, hat enge Serpentinen und ist teilweise sehr steil.

Das genaue Entstehungsjahr der Botenlauben ist unbekannt, es wird aber angenommen, dass sie um 1180 entstand. Möglicherweise initiierte der Henneberger Burggraf Berthold I. ihren Bau. Die erste bekannte urkundliche Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahr 1206, als ihr zukünftiger Bewohner Otto von Botenlauben in einer Würzburger Urkunde als „Otto de Bodenlouben“ genannt wird. Eintritt:       frei

Der Wittelsbacher Jubiläumsturm ist ein Aussichtsturm auf dem 400 m ü. NHN hohen Scheinberg in Arnshausen, einem Stadtteil des unterfränkischen Kurorts Bad Kissingen. Er gehört zu den Bad Kissinger Baudenkmälern.
Der Aufstieg zur Aussichtsplattform des Turmes lohnt, da man bei schönen Wetter eine tolle Rundumsicht auf den Ort Kissingen und Umgebung hat.
Neben dem  Turm gibt es ein Restaurant, das deftige fränkische Speisen und Wild im ländlichen Brauhaus mit hohen Baumstämmen und Blick auf die Braukessel serviert. Bei schönem Wetter kann man sehr angenehm draußen speisen und hat einen tollen Blick über die Landschaft.

Die Schwedenschanze am Osthang des Reesbergs in der Rhön ist eine historische Befestigungsanlage in Sternform als Doppelwallanlage auf 715 Meter über NN. Die diente als Ausgangsbasis zur Überwachung der Straße Bischofsheim–Gersfeld und als Rückzugsbasis bei Plünderungen in den umliegenden Orten der Rhön. Der Name Schwedenschanze entstand nach dem Dreißigjährigen Krieg, obwohl die Schanze vermutlich nicht von den Schweden, sondern von den kaiserlichen Truppen errichtet wurde.

 

Die letzten zwei Tage unserer Touren haben wir in Bamberg, das etwa 70 Km von Bad Königshofen entfernt ist, verbracht. Da wir uns Bamberg genauer anschauen wollten, haben wir uns in der Brauerei Fässla einquartiert. Brauerei Fässla

Ein uriges Gasthaus, das am Abend hauptsächlich von Einheimischen besucht wird und dann steppt hier der Bär.

Die Altstadt kann man fußläufig in 10 Minuten erreichen.

Bamberg selbst bietet so viel Interessantes, dass man es hier nicht beschreiben kann.

 

 


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz