Umgehung des Bosrucktunnels und Vermeidung der Tunnelmaut: von der Autobahnausfahrt "Spital am Phyrn" auf die B138 "Phyrnpass" zurück auf die A9; weiter bis zur Abfahrt "Trieben", über die B114 nach "St. Johann am Tauern", zur B317 über "Dürnstein in der Steiermark" nach "St. Veit an der Glan", auf der B82 nach "Völkermarkt" mit der Brücke über den Stausee weiter nach "Miklauzhof" und "Eisenkappel-Vellach" zum "Seebergsattel" mit Grenzübertritt nach Slowenien, entlang der "Kokra" nach "Kranj" und weiter nach "Crngrob" zur Unterkunft "Kmetija Pri Marku"


Land / Region:
Österreich - Slowenien / Steiermark - Kärnten - Oberkrain (Gorenjska)

Charakter:
Straße Asphalt - leicht

Länge:
255 km - 5 Std.

Reisezeit:
01.09.2019



Eine Variante der Anreise zu unserem Stammquartier in Slowenien:

Dem angekündigten Schlechtwetter in Deutschland hoffen wir entfliehen zu können.

Für die österreichischen Autobahnen brauchen wir noch Pickerl, vor der Auffahrt auf die österreichische Autobahn müssen die Aufkleber ja drauf sein.

In Wels hauen wir uns dann auf die Autobahn und lassen uns schließlich von der E57 in Richtung Süden leiten. In Spital am Phyrn verlassen wir die Autobahn für kurze Zeit und umgehen den Bosrucktunnel auf der B138 über den Phyrnpass nach Liezen. Rund 5 Euro Tunnelmaut pro Motorrad sind gespart, Dank des schönen Wetters können wir auf den Tunnel gern verzichten.
Durch Liezen sind wir schnell durch. Es ist Sonntag und in Richtung Süden will um diese Zeit fast keiner mehr. Die Ferien neigen sich schließlich auch in den letzten Bundesländern dem Ende zu.

Nach Liezen fahren wir nochmal für gut 25 km auf die E57 auf, in Trieben geht es dann auf die B114 und über die Rottenmanner Tauern (Hohe Tauern). Auch wenn über den Tauern schwarze Regenwolken stehen und die Weiterfahrt auf der Autobahn trockenere Bedingungen verspricht, die Tauern mit ihren weitläufigen Kurven bei wenig Verkehr waren einfach zu verlockend. Das Risiko auf ein paar Regentropfen gehe ich einfach ein. Bei der Abfahrt nach Möderbrugg hat es uns dann doch erwischt, nach 10 Minuten waren wir aber durch die Regenwolken durch und die Straße war wieder trocken.
In Unterzeiring bogen wir ab nach Oberzeiring / Schönberg und über den Perchauer Sattel ging's nach Neumarkt in der Steiermark.
Nach Neumarkt sind wir sonst immer auf die B92 abgebogen, diesmal wollen wir uns die Strecke auf der B83 Richtung St. Georgen einmal ansehen. Diese größtenteils als doppelspurige Schnellstraße ausgebaute Route werden wir als Alternative im Hinterkopf behalten. In St. Veit an der Glan verlassen wir die Schnellstraße, fahren über St. Georgen nach Brückl. Von dort über Völkermarkt und Eisenkappel über den Seebergsattel nach Slowenien.

Die Brücke über den Stausee in Völkermarkt schwingt sich in einer langgezogenen Kurve über das Wasser, die Berge im Hintergrund steigern die Vorfreude auf den Seebergsattel. Vorher gilt es aber noch die B82 über Eisenkappel-Vellach hinter sich zu bringen. Nach dem Abbiegen bei Miklauzhof kann aber nichts mehr schiefgehen, jetzt heißt es nur noch: "Folgen Sie der Straße..", schnell geht es stetig bergauf und die Geraden zwischen den Kurven werden immer weniger. Die Reifenmitte hat jetzt Pause...

Nach dem Grenzübertritt auf der Passhöhe heißt es wieder vorsichtiger werden. Der Straßenbelag auf den ersten 10-15 km wird von Jahr zu Jahr schlechter. Entlang der Kokra fahren wir von Jezero nach Kranj, streifen das Stadtzentrum und folgen der 210 in Richtung Skofia Loka. Kurz nach Zabnica heißt es Abbiegen, auf einem kleinen schmalen Sträßchen geht es an einem Truppenübungsplatz vorbei nach Crngrob zum touristischen Bauernhof Pri Marku.

Gegen 17 Uhr haben wir unsere Unterkunft "Turistična kmetija Pri Marku" in Crngrob erreicht. Auf das kühle Lasko zur Ankunft haben wir uns den ganzen Tag schon gefreut.


Trackviewer und Höhendiagramm werden Ihnen präsentiert von www.GpsWandern.de.

Processing your request, Please wait....

   
© 2012 Reiner H. Nitschke Verlags-GmbH Impressum | So funktioniert's Datenschutz